Presseschau, Donnerstag, 12. März 2015 22:55

Wissenschaft sucht Wege zum postfossilen Umbau

Bei einer interdisziplinären Tagung in der Evangelischen Akademie Tutzing diskutierten etwa 100 Wissenschaftler, darunter viele Ökonomen, in den vergangenen drei Tagen über die "Politische Ökonomik großer Transformationen". Die Teilnehmer stimmten darin überein, dass die postfossile Revolution genauso fundamental sein wird wie die industrielle. Uneinig waren sie sich, wie der Übergang erfolgen wird. Der Klimaforscher Wolfgang Lucht stellte ein komplexes Modell der Interaktion von Geosphäre, Biosphäre und Anthroposphäre vor. Erste Ergebnisse zeigen, dass der CO2-Emissionshandel keine Chance zum Umsteuern bietet. Lucht setzt darauf, dass die heutige global vernetzte Wissenschaft grundlegend anders als noch im 20. Jahrhundert agieren und zusammen mit vielen weiteren Akteuren eine zukunftsfähige Ordnung vorbereiten kann.

Weiterlesen: Postfossiler Umbau der Gesellschaft: Morsch und hohl ist das System

Weiterlesen: Politische Ökonomik großer Transformationen – Konferenzwebsite