Heft 19: Gesundheit

Heft 19: Gesundheit

Die Umweltschäden holen die Menschen ein. Ohne Umweltpolitik kommt Gesundheitspolitik nicht mehr aus. Deshalb braucht es jetzt ein Bündnis.
Das Heft als PDF (1,8 MB)
Die Infografik als PDF (1,2 MB)

Editorial

[mehr...]Das Gesundheitssystem verdient am Kranksein statt an Vorsorge und Fürsorge durch gesunde Lebensverhältnisse. Mit den Umweltbelastungen nehmen Krankheiten ohne eindeutige Ursache zu. Umso nötiger ist ein Bündnis von Umwelt-, Sozial- und Gesundheitspolitik.
Text: Michael Müller und Jörg Sommer [mehr...]

Wir brauchen eine Umweltmedizin 2.0

[mehr...]Es ist überfällig, der Umweltmedizin und der umweltmedizinischen Forschung nach dem Bedeutungsverlust in den vergangenen Jahren wieder einen größeren Stellenwert zu geben und sie bundesweit deutlich auszubauen. Dazu braucht es eine konzertierte Strategie. Der Anstoß muss von Politik und Krankenkassen kommen.
Text: Franz Daschner [mehr...]

"Ein Mundschutz bringt gar nichts"

[mehr...]Den Stickoxidbelastungen können Stadtbewohner nur schwer entkommen, sagt die Epidemiologin Alexandra Schneider. Das allermeiste Stickstoffdioxid stammt aus dem Straßenverkehr, nicht aus Feuerungsanlagen. Der Grenzwert sollte abgesenkt werden, so die Wissenschaftlerin vom Helmholtz-Zentrum München.
Interview: Jörg Staude [mehr...]

Wenn der Schrecken im Nacken sitzt

[mehr...]Nach einer Umweltkatastrophe zählt man die Toten und Verletzten. Kaum jemand spricht über die psychologischen Folgen von Stürmen oder Fluten. Doch Psychologen warnen vor den Auswirkungen des Klimawandels auf die mentale Gesundheit und fordern mehr Prävention.
Text: Susanne Götze [mehr...]

Krankmacher Kohle

[mehr...]Aus den Schornsteinen von Kohlekraftwerken kommen Stoffe, die sich großräumig verteilen und teils schwere Krankheiten begünstigen. Eine deutliche Reduzierung wäre ohne Versorgungsprobleme möglich, denn Deutschland produziert riesige Stromüberschüsse.
Text: Susanne Schwarz [mehr...]