Presseschau, Samstag, 16. Februar 2019 22:53

Wachstum oder Klimaschutz

Im Herbst 2018 hat der Weltklimarat IPCC seinen Sonderbericht zum 1,5-Grad-Ziel veröffentlicht. Die darin modellierten Klimaszenarien beruhen auf fünf sozioökonomischen Entwicklungsszenarien – die alle ein weiteres weltweites Wirtschaftswachstum bis 2100 voraussetzen. Diese Annahmen führen jedoch in ein Dilemma, warnt die Ökonomin Angelika Zahrnt. Auch in den Industriestaaten ist die sogenannte Entkopplung – die Verringerung der CO2-Emissionen bei steigender Wirtschaftsleistung – nicht gelungen. Die Industriestaaten haben außerdem mit der Produktionsverlagerung in Länder des Südens und dem Import von Konsumgütern im Zuge der Globalisierung ihre CO2-Emissionen ins Ausland "exportiert". Die Auseinandersetzung mit dem Wachstumsparadigma ist deshalb für den Klimaschutz unumgänglich.