Presseschau, Sonntag, 09. September 2018 01:35

Raus aus dem Wachstumszwang, aber wie?

Etwa 700 Aktivistinnen, Wissenschaftler und Interessierte trafen sich im schwedischen Malmö zur 6. Degrowth-Konferenz. Hitzige Kontroversen gab es auf Podien und in Workshops um die Rolle des Staates in den notwendigen Umbauprozessen. Barbara Muraca von der Oregon State University plädierte für einen Perspektivwechsel: Die Welt solle nicht – wie in der Umweltpolitik üblich – aus einer Vogelperspektive auf "den Planeten" betrachtet werden. Denn damit verschwänden in der Regel Ungleichheit und Machtverhältnisse. Das dominante westliche und oft technokratische Wissen solle durch andere Wissensformen ergänzt werden, etwa indigenes Wissen im globalen Süden oder bäuerliches Erfahrungswissen, das für zukunftsfähige Politik entscheidend sei.

Weiterlesen: Raus aus dem Wachstumszwang, aber wie?

Weiterlesen: "Müssen Freiheiten einschränken" – Interview in der taz

Schlagworte: Wachstumskritik