heft12 cover

Heft 12: Stadtökologie

Die Städte wachsen und mit ihnen die sozialen und ökologischen Probleme. Werden die Metropolen zum Ground Zero der Moderne oder zum Vorreiter des Wandels?
Das Heft als PDF (1,3 MB)
Die Infografik als PDF (35 MB)

Editorial

BildIst die europäische Stadt mit ihrer Idee von Demokratie und Fortschritt ein überholter Entwurf? Können nachhaltige Städte zu Foren demokratischer Auseinandersetzung werden? Für die Stadt als Vorreiter der sozial-ökologischen Transformation fehlen bisher die Konzepte.
Text: Michael Müller [mehr...]

Drei Fragen zur Stadtökologie

Naphat PradubsriStädte haben nicht nur Probleme, sie sind auch Orte der Lösungen, sagen der frühere nordrhein-westfälische Stadtentwicklungsminister Christoph Zöpel und der Berliner Regionalplaner Martin zur Nedden. Auch die neue Aufgabe, Motor ökologischer Prozesse zu sein, können sie bewältigen.
Interview: Susanne Götze [mehr...]

"Es geht um kluges Bauen"

BildDer Bausektor muss zur Kreislaufwirtschaft finden, fordert die Bauingenieurin Lamia Messari-Becker. Wohnen und Stadtentwicklung müssen sozial und ökologisch neu gedacht werden.
Interview: Susanne Götze und Joachim Wille [mehr...]

"Ich fühle mich wie in "Des Kaisers neue Kleider'"

BildStatt in stinkenden, entfremdeten Städten zu leben, könnten sich die Menschen viel schlauer organisieren, findet Jan Gehl. Der dänische Architekt entwickelt seit fünfzig Jahren soziale und ökologische Stadtplanungskonzepte.
Interview: Susanne Götze und Joachim Wille [mehr...]

Stadt und Umwelt: Ehe oder Zweckgemeinschaft?

BildDie Stadt kann zum Motor der sozial-ökologischen Transformation werden. Das Bündnis zwischen Stadt- und Umweltpolitik ist für den urbanen Raum die eigene Rettung und für die Umwelt ein zentrales Aktionsfeld.
Text: Ulrich Hatzfeld [mehr...]

Die transformative Kraft der Städte

BildDie Gestaltungsmacht von Städten und Stadtgesellschaften stärker zu nutzen ist eine große Chance für die Wende zur Nachhaltigkeit – und gleichzeitig die Grundlage für die Entwicklung von lebenswerten Städten für alle.
Text: Gesa Schöneberg, Inge Paulini [mehr...]

Unheilvolles Meeresrauschen

BildSeit der Hurrikan "Sandy" die Küstenstadt New York traf, ist Stadtökologie mehr als nur eine fixe Idee von ein paar Stadthippies. Sie ist die einzige Chance die US-Metropole längerfristig zu schützen. Gezwungenermaßen werden ihre Bewohner nun zu ökologischen Vorreitern.
Text: Susanne Schwarz [mehr...]

Die Zukunft: Grüne Schwarmstädte

BildMehr Grün in der Stadt ist ein Weg, um den Änderungen des Klimas zu begegnen. Das reicht aber bei Weitem nicht aus, wenn sich künftig Hitzewellen jenseits der 40 Grad häufen, sagt Professor Wolfgang Wende vom Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung.
Interview: Jörg Staude [mehr...]

Die Mooswand soll’s richten

Bild Autos haben Stuttgart reich gemacht, jetzt vergiften Feinstaub und Stickoxide die Stadtluft. Das Graue Zackenmützenmoos soll Linderung bringen. Fahrverbote will selbst der grüne Oberbürgermeister vermeiden.
Text: Sandra Kirchner [mehr...]

Ein Paradies mit Abstrichen

BildIm Mehrgenerationenhaus begegnen sich Alt und Jung, der Manager und die Hartz-IV-​Empfängerin leben Tür an Tür. Doch nicht für alle ist die Wohnform ideal – sie erfordert Engagement und Sinn für Basisdemokratie.
Text: Joachim Wille [mehr...]

Neue Leserkreise in sozialen Netzwerken erschließen

All diese Informationen nutzen wenig, solange sie nur jene lesen, die sowieso schon aufgeschlossen und interessiert sind. Wenn solche Infos aber in Facebook-Gruppen eingestellt werden, die auch Menschen lesen, die noch nicht damit konfrontiert wurden, hat das einen starken Effekt.
Kommentar: Roy Rempt [mehr...]

Plädoyer für soziale und ökologische Rationalität

Gegen die "in Beton gemeißelte" herrschende Verkehrspolitik: An erster Stelle muss das Ziel stehen, unsinnige Transporte und Wege zu vermeiden und zu verkürzen. Das zweite Stichwort heißt Verkehrsverlagerung – von der Straße auf die Schiene. Erst an dritter Stelle geht es darum, bestehende Verkehre zu verbessern.
Kommentar: Sabine Leidig [mehr...]

Gründung eines Vereins für Mobilitätsalternativen

Im nordhessischen Dorf Jesberg ist der bundesweit erste Verein zur Schaffung von 10 verschiedenen Mobilitätsalternativen gegründet worden. Es geht um einen Weg zu weniger privaten Autos, um Chancen für eine neue Mobilität.
Kommentar: Michael Schramek [mehr...]